So funktioniert es:
Jetzt Ankaufspreis finden
JETZT ANKAUFSPREIS
FINDEN

Ankaufspreis suchen
Paket transportsicher packen
PAKET TRANSPORTSICHER
PACKEN

Infos ansehen
Ab einem Wert von 30€ kostenlos versenden
AB EINEM WERT VON 30 €
KOSTENLOS VERSENDEN

Rücksendung

Druckkosten senken im Büro

Druckkosten senken im Büro

Druckkosten senken im Büro

Als Chef eines Unternehmens oder Mitarbeiter(in) in der Buchhaltung, ist Ihnen folgende Tatsache sicherlich bewusst: Stromkosten, Papier, Druckerpatronen und Co sind wahre Geldfresser. Vor allem in mittleren bis großen Firmen mit hohem Druckaufkommen, kommt am Quartalsende einiges zusammen. Und dabei kann es so einfach sein Kosten zu sparen. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen deshalb, wie Sie im Unternehmen Ihre Druckkosten senken.


Schluss mit hohen Stromrechnungen und Aufwendungen für Arbeitsmaterial: Druckkosten senken leicht gemacht!

Wenn Sie die nachfolgenden Tipps beherzigen, werden Sie zukünftig jede Menge Geld sparen. Darüber hinaus schützen Sie gleichzeitig die Umwelt.


Papier sparen beim Drucken

Stellen Sie sich vor jedem Kopier- oder Druckvorgang die Frage: "Brauche ich diesen Ausdruck bzw. diese Kopie wirklich?" Denn nicht selten landen überflüssige Kopien einfach im Müll. Das ist schlecht für die Umwelt und schlecht für Ihren Geldbeutel. Sollte Ihnen dennoch mal ein "Fehldruck" passieren, nutzen Sie das überflüssige Blatt einfach als Schmierpapier.


Beachten Sie aber: Wenn Sie zu selten Drucken, könnten Patronen und Druckköpfe eintrocknen - das passiert relativ schnell ein. Im "worst case" sind damit neue Patronen oder sogar ein komplett neuer Drucker fällig. Damit haben Sie sich also nichts gespart.


Beidseitig drucken? Wieso nicht!

Nicht bei jedem beliebt, aber absolut sinnvoll: Beidseitig bedrucktes Papier spart nicht nur Geld sondern auch Platz! Für den dadurch gesparten Platz im Lager bzw. in Ihrem Archiv, haben Sie sicherlich noch andere Verwendungsmöglichkeiten. Wenn Ihr Drucker also über eine Duplex Funktion verfügt, nutzen Sie sie!


Tinte sparen beim Drucken

Mit den folgenden Tipps, sparen Sie beim Drucken Tinte bzw. Tonerpulver.


Entwurfmodus nutzen

Eine absolut simple, aber effektive Methode, um Tinte zu sparen, ist der Entwurf- bzw. Sparmodus. Denn nicht jedes Dokument muss Hochglanz-Qualität haben. Bei Laserdruckern lässt sich im Sparmodus im Schnitt 20 Prozent Toner einsparen! Hätten Sie das gedacht? Und die Lesbarkeit der Dokumente leidet darunter, in den meisten Fällen jedenfalls, überhaupt nicht. Nur selten erscheinen die Ausdrucke ein wenig zu blass.


Farbige Dokumente NICHT im Graustufenmodus drucken

Wenn Sie glauben, dass Sie sich Toner sparen, indem Sie farbige Dokumente im Graustufenmodus drucken, sind Sie leider auf dem Holzweg. Das Gegenteil ist hier der Fall! Der Graustufen entstehen beim Drucken durch die Überlagerung aller Farben. Der Verbrauch der farbigen Toner steigt dabei also enorm.


Multifunktionsdrucker im Büro: Platzsparend und kostengünstig

Multifunktionsgeräte sind die "Eierlegende Wollmilchsau" im Unternehmen: Solche Geräte vereinen das Drucken, Kopieren, Scannen und oftmals auch das Faxen in nur einem einzigen Gerät. Insbesondere für kleinere Unternehmen mit einer überschaubaren Anzahl Mitarbeitern ist diese Lösung mehr als interessant. Denn hier ist oftmals wenig Platz vorhanden und auch der Druckaufwand hält sich in Grenzen. Dafür sparen Sie sich, verglichen mit drei oder vier eigenständigen Geräten, jede Menge Anschaffungs- und Wartungskosten.


Den Vorteilen der Multifunktionsdrucker haben wir uns bereits in einem anderen Beitrag ausführlich gewidmet: Multifunktionsdrucker - die praktischen Alleskönner im Büro


Büro 2.0 - Digitalisierung von Arbeitsabläufen

Wenn man sich damals informieren wollte, hat man sich eine Zeitung oder Zeitschrift am Kiosk besorgt. Wollte man verreisen, ging man dafür zur Beratung, Planung und Buchung ins Reisebüro. Brauchte man ein Paar neue Schuhe, wartete bereits der freundliche Verkäufer bzw. die nette Verkäuferin im Schuhfachgeschäft. Heute treten an die Stelle dieser drei Beispiele für Digitalisierung: Online-Magazine, Reiseportale und Online-Shops.


So negativ diese Digitalisierung für so manchen Einzelhändler ist, so positiv wirkt sich diese jedoch im Umfeld des Büros aus. Sie müssen nicht mehr jede Präsentation ausdrucken. Die berühmten Arbeitsblätter oder Rundschreiben sind ebenfalls nicht mehr up to date. Gehen Sie diesen Weg Schritt für Schritt weiter hin zum Papierlosen Büro. Die Umwelt und Ihre Bilanz am Jahresende werden es Ihnen danken.


Prinzipiell ist es so einfach: Je weniger Dokumente Sie ausdrucken und stattdessen digital verarbeiten, desto seltener müssen Sie neues Papier und neue Tonerkartuschen oder Druckerpatronen kaufen.


Stromkosten einsparen

Mit den folgenden Tipps zur Senkung der Stromkosten beim Drucken, sagen Sie hohen Stromrechnungen "ade".


Ziehen Sie den Stecker

Wenn Sie Ihren Laserdrucker über einen längeren Zeitraum nicht nutzen, ziehen Sie einfach mal den Stecker. Nicht selten kommt man nach dem verlängerten Wochenende oder sogar den (viel zu kurzen) Betriebsferien zurück ins Büro und wird bereits von einem blinkenden Gerät begrüßt. Dieses war die ganze Zeit höchstens auf der Energiesparfunktion eingestellt. Tipp: Eine ausschaltbare Mehrfachsteckdose oder eine Zeitschaltuhr sind an dieser Stelle nützliche Tools. Mehr dazu unter: Sparen beim Drucken.


Zeit für was Neues: Modernisierung der Drucker und Kopierer im Unternehmen

Eine regelmäßige Modernisierung der Drucker oder Kopierer spart Energiekosten. In der Regel fressen veraltete Geräte Unmengen an Strom, was sich auf der Rechnung deutlich bemerkbar macht. Neue Geräte sind viel effizienter und sparsamer. Und wenn Sie nun denken: "Aber das ist doch wieder mit hohen Anschaffungskosten verbunden!", können wir Sie beruhigen - professionelle High-End-Drucker und -Kopierer mit wenig Stromverbrauch können Sie auch mieten oder leasen.


Anschaffungskosten für Druckerpatronen senken

Sie ärgern sich jedes Mal über die unverschämten Preise von Druckerpatronen und Tonern? Verstehen wir. Nachfolgend ein paar Tipps.


Drucker mit einzelnen Farbpatronen

Mittlerweile gibt es zahlreiche Hersteller von Tintenstrahldruckern, die Geräte mit einzelnen Farbtanks anbieten. Wenn beispielsweise Gelb leer ist, müssen Sie anschließend keine neue Komplettpatrone kaufen. Stattdessen tauschen Sie einfach die entsprechende Farbe aus und sparen dabei bares Geld.


Rebuilt-Toner statt Originalprodukt

Druckkosten senken bedeutet halt nicht nur "Stromkosten und Papier sparen" - auch Tonerkartuschen und Tintenpatronen gehen ganz schön ins Geld. Wenn Sie es satt haben, horrende Summen für Druckerpatronen der Originalhersteller auszugeben, greifen Sie einfach auf so genannte Rebuilt Tonerkartuschen zurück. Diese ursprünglichen Originalkartuschen werden aufwendig aufbereitet, durch Neuteile ersetzt und mit perfekt auf den jeweiligen Drucker abgestimmten Tonerpulver bestückt. Ergebnis: Rebuilt Druckerzubehör ist häufig leistungsstärker als die Produkte der Originalhersteller. Darüber hinaus glänzt es mit einem top Preis. Das oft angepriesene Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt an dieser Stelle.

Leere Druckerpatronen verkaufen

Wenn Sie Ihren leeren Druckerpatronen oder Tonerkartuschen nicht entsorgen, sondern an GeldFuerMuell verkaufen, sparen Sie sich zwar nichts in der Anschaffung, holen sich aber einen Teil der Kosten zurück. Sie wollen wissen, wie das geht? Gerne. Klicken Sie einfach auf: So funktioniert der Ankauf von leeren Druckerpatronen und Tonerkartuschen. Möchten Sie direkt erfahren, wie viel Sie für das jeweilige Modell bekommen, geben Sie die Modellbezeichnung einfach in die Suchmaske unter Ankaufspreise finden ein.


 < Vorherige Seite
   Nächste Seite >



wurde erstellt am

Druckkosten senken im Büro - Mit diesen Tipps senken Sie Ihre Druckkosten im Büro. Kosten für Strom, Papier und natürlich Druckerpatronen können Sie senken - 16.09.2016

Weitere Themen:
Umweltschutz
Leergut Spende
Hintergrundinfo
Leergut Verkauf
Bildersuche
Presse
Übersicht
Webservice
Download
Impressum
Recyclingmagazin