Recycling-Magazin

Rund um Recycling und Entsorgung existieren viele Vorurteile und Mythen.

In unserem Blog berichten wir von unserem Alltag und bringen Licht ins Dunkel der Kreislaufwirtschaft.

Der Blog rund um Recycling und Ankauf von Tonern & Druckerpatronen
Unser Recycling-Magazin mit spanneden Informationen rund um Recycling und Ankauf von Tonern & Druckerpatronen

20Jahre
Erfahrung

40.000zufriedene
Leerguteinsender

1.811Bewertungen
mit 4.87 von 5.00 Sternen

19.824.735,70
Euro vergütet

Aktuell 2 Tage
Verarbeitungszeit

Vier wirklich gute Vorsätze fürs Neue Jahr (im Büro)

Vier wirklich gute Vorsätze fürs Neue Jahr (im Büro)

Vier wirklich gute Vorsätze fürs Neue Jahr (im Büro)

Zuerst einmal möchten wir allen unseren Kunden und Partnern danken, den mittlerweile bereits 20. Jahreswechsel "mit uns gefeiert" zu haben: Schon seit 1998 kaufen wir bei GeldFuerMuell leere Druckerpatronen und alte Tonerkartuschen (mittlerweile auch volle Toner-Restbestände) und andere Wertstoffe an. Damit dürfen wir durchaus mit einem gewissen Stolz behaupten, nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel aller Sammler und Sammlerinnen getan zu haben. Ohne Sie, die Sie immer wieder die Schränke im Büro ausmisten und im privaten Umfeld recyclingfähige Patronen und Kartuschen nicht in den Müll werfen, sondern gewinnbringend und ordnungsgemäß entsorgen, wäre all das nicht möglich gewesen.


4 Tipps für ein rundum glückliches Jahr 2018

Damit die Reise auch im Jahr 2018 und viele Jahre darüber hinaus weitergeht, möchten wir Ihnen ein paar Tipps (klingt doch besser als "gute Vorsätze", oder?!) mit auf den Weg geben, mit denen Sie weiterhin aktiv am Umweltschutz mitwirken und Ihren persönlichen sowie den Alltag anderer Menschen, privat und auf der Arbeit, ganz unmittelbar ein bisschen angenehmer gestalten.


Tipp #1: Bringen Sie Bewegung ins Büro!

"Im Neuen Jahr melde ich mich sofort im Fitnessstudio an" oder so ähnlich lautet ein Vorsatz, den jedes Jahr an Silvester unzählige Menschen fassen. In vielen Fällen wird dieser gute Vorsatz auch tatsächlich umgesetzt, doch bleibt es meist nur bei der Anmeldung und einem mitunter teuren Vertrag samt langer Laufzeit. Nach der Arbeit noch die Energie und Muse aufzubringen, die Beinpresse zu bedienen oder auf dem Laufband zu schwitzen, fällt Vielen schwer. Doch wissen Sie was: Wir haben die Lösung! Bringen Sie die Bewegung doch einfach ins Büro. Einen Stepper sollen Sie sich jetzt nicht direkt vor den Schreibtisch im Großraumbüro stellen, auch das Business-Dress brauchen Sie nicht gegen ein formschönes Aerobic-Outfit zu tauschen - doch so ein wenig auf und ab und hin und her darf es schon sein.


Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung und sorgt für Glücksgefühle, die man an langen Arbeitstagen durchaus gebrauchen kann. Ganz nebenbei beugen Sie durch regelmäßige Bewegung am Arbeitsplatz Krankheiten wie Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen vor. Bei chronischen Verspannungen, Rücken- und Kopfschmerzen ist es ebenso hilfreich, hier und dort mal die Treppe zu nehmen, statt sich mit dem Fahrstuhl durch das Bürogebäude (gilt auch außerhalb der Arbeit) befördern zu lassen. Auch ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft (natürlich nur während der Pause) wirkt wahre Wunder. Verschiedene Studien, z.B. eine Untersuchung der Techniker Krankenkasse, haben gezeigt, dass Menschen mit körperlich anstrengenden Berufen weniger häufig unter Rückenbeschwerden leiden als Menschen, die im Sitzen arbeiten - auch wenn gerne mal das Gegenteil behauptet wird.



Mehr zum Thema erfahren Sie im Beitrag Get Up, Stand Up - wie uns langes Sitzen im Büro krank macht und was Sie dagegen tun können


Tipp #2: Verbrauchen Sie weniger Papier!

Allein in den Jahren zwischen 1950 und 2010 hat sich der weltweite Papierverbrauch versiebenfacht (Zahlen der Organisation Greenpeace). Und raten Sie mal wer Spitzenreiter in Sachen Papierverbrauch ist, Sie können es sich vllt. denken: wir Deutschen. Gemeinsam verbrauchen wir jedes Jahr so viel Papier wie die Kontinente Afrika und Südamerika zusammengenommen.


Die Folge ist eine im wahrsten Sinne fatale Rodung gigantischer Regenwald-Flächen - unmittelbar fatal für die dort lebenden Tiere und langfristig fatal für uns Menschen. Weil die Regenwälder durch die von ihnen erzeugte Wolkendecke die Erdatmosphäre kühlen, trägt deren Abholzung zur Beschleunigung der Erderwärmung bei. Und mehr noch: Mit jedem abgeholzten Baum steigt der Kohlendioxid-Gehalt in der Atmosphäre. Wären alle tropischen Regenwälder vernichtet, würde sich der Kohlenstoffdioxid-Gehalt schlagartig um ungefähr 25 % erhöhen.


Überlegen Sie also jedesmal genau, ob Sie das Dokument auf Ihrem Bildschirm tatsächlich ausdrucken müssen oder ob es nicht als PDF-Datei ausreicht. Je weiter die Digitalisierung voranschreitet, desto unsinniger werden ohnehin unnötige Ausdrucke. Ganz nebenbei sparen Sie dabei noch jede Menge teure Druckertinte oder Tonerpulver.



Mehr zum Thema erfahren Sie im Beitrag Zukunft ohne Papier


Tipp #3: Machen Sie mal wieder klar Schiff in den Büroräumen!

Zugegeben: Putzen und Aufräumen zählt nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen des Menschen. Doch so ein Frühjahrsputz kann sich durchaus lohnen, vor allem im Büro! Wenn sich uralte Dokumente und Prospekte bereits in alle Himmelsrichtungen stapeln, wird es Zeit, einen jungfräulichen Ordner in die Hand zu nehmen und mit dem Locher bewaffnet, alles Wichtige fein säuberlich abzuheften. Der Rest kommt bitte in die Altpapiertonne.


Nicht in die Tonne kommen natürlich alle leeren Druckerpatronen und Tonerkartuschen, die Ihnen beim Ausmisten in die Hände fallen. Diese packen Sie stattdessen in ein Paket, welches Sie zu uns ins mittelfränkische Hilpoltstein schicken. Wie die Abwicklung im Detail funktioniert - keine Angst, das ist kinderleicht - erfahren Sie unter unserer Rubrik Leergutankauf.


Sobald Sie mit den Aufräumarbeiten am Arbeitsplatz fertig sind, schauen Sie auch im Lager noch mal nach dem Rechten. Häufig verstecken sich dort noch volle Toner des längst ausgetauschten Laserdruckers. Seit letztem Jahr kaufen wir auch sogenannte Restanten, also übrig gebliebene Toner-Restbestände, an. Sie wollen mehr erfahren? Unter der Rubrik Vollgutankauf informieren wir Sie über die Ankaufbedingungen.



Lesen Sie auch unseren Beitrag Frühjahrsputz am Arbeitsplatz


Tipp #4: Spenden Sie ein wenig Freude!

Sie haben zu Weihnachten einen Kalender mit aufmunternden Sprüchen fürs neue Jahr geschenkt bekommen? Dann werden Ihnen im Laufe der Monate möglicherweise Ratschläge und Lebensweisheiten begegnen, die Ihnen nahelegen, auch an Andere zu denken. Sie wissen ja: "Das Leben ist ein Bumerang - alles was Du Gutes tust, kommt irgendwann zu Dir zurück." Bevor Sie das Kalenderblatt mit einem solchen Spruch einfach abreißen, beherzigen Sie den darin versteckten Rat, denn es steckt ein großes Stück Wahrheit darin.


Eine Möglichkeit im Zusammenhang mit GeldFuerMuell Gutes zu tun, ist die Leergutspende: Statt sich den Erlös für die eingesendeten Druckerpatronen oder Tonerkartuschen auszahlen zu lassen, können Sie den Betrag ganz unkompliziert und ohne Umwege spenden. Das Geld geht eins zu eins an das Ronald McDonald Kinderhaus Erlangen, das den Familien schwer kranker Kinder, die im Universitätsklinikum der Stadt behandelt werden, ein Zuhause auf Zeit bietet.


Wenn Sie statt dem Drucker-Leergut übrig gebliebene Resttoner (volle Tonerkartuschen) spenden wollen, besuchen Sie bitte unsere Seite Resttoner.de. Übrigens: Sie können auch mit alten Schuhen Gutes tun. Wie genau das geht und wer alles von einer Schuhspende profitiert, erfahren Sie auf der Webseite Shuuz.de.


 < Vorherige Seite
   Nächste Seite >



wurde erstellt am

geldfuermuell

Vier wirklich gute Vorsätze fürs Neue Jahr im Büro - Indem Sie diese vier guten Vorsätze in 2018 umsetzen, tun Sie der Umwelt, sich selbst und anderen Menschen etwas Gutes - 12.01.2018

Weitere Themen:
Umweltschutz
Leergut Spende
Hintergrundinfo
Leergut Verkauf
Bildersuche
Presse
Übersicht
Webservice
Download
Impressum
Recyclingmagazin