Geld sparen mit der richtigen Schriftart

Geld sparen mit der richtigen Schriftart

Geld sparen mit der richtigen Schriftart

Wussten Sie, dass die Wahl der Schriftart einen enormen Einfluss auf den Tintenverbrauch und damit auf die Druckkosten hat? Bei uns erfahren Sie, warum das so ist und welche Schriftarten besonders "tintenfreundlich" sind.


Druckkosten senken für Klima und Geldbeutel

Je weniger Tinte und Papier wir verbrauchen, desto seltener muss neues Verbrauchsmaterial nachgeordert werden. Eine simple Rechnung, bei der sich wirklich jeder Geldbeutel freut. Doch auch beim Klimaschutz spielt achtsames Drucken eine wichtige Rolle. Wussten Sie, dass ein deutscher Arbeitnehmer im Schnitt einen halben Baum jährlich verdruckt? Passt mehr aufs Blatt, lässt sich jede Menge Papier einsparen. Auch die Produktion neuer Druckerpatronen zerrt an den endlichen Ressourcen unserer Erde.


Arial? Muss nicht sein!

Arial ist eine der am häufigsten genutzten Schriftarten weltweit. Auch Times New Roman ist zwar gut lesbar, frisst aber ordentlich des schwarzen Goldes. Mit einem Wechsel auf eine andere Schriftart lassen sich bis zu 50 % Tinte einsparen. Ideal sind beispielsweise dünne Serifen-Schriftarten.


Eine Serife ist eine fein gezogene Linie, durch die ein Buchstabenstrich am Ende, quer zu seiner Grundrichtung, abgeschlossen wird.


Auch die Schriftarten Garamond und Century Gothic sind großartige Kostensenker. Bei Garamond liegt das Sparpotential bei etwa 30 %. Doch da geht noch mehr: Die Schriftart Ecofont Vera Sans wurde speziell entwickelt, um Druckkosten zu senken. Gemäß Angaben der Ecofont Schriftarten Entwickler können bis zu 50 % Tinte gespart werden, wenn man mit dieser Schriftart arbeitet.


Ecofont Vera Sans: 50 % Einsparpotential bei Tinte

"Die Hälfte an Tinte sparen, nur mit einem Wechsel der Schriftart; wie soll das gehen", fragen Sie sich? Ganz schön ausgefuchst: Im Falle von Ecofont Vera Sans werden die Buchstaben nur teilweise mit Tinte ausgefüllt. Auf dem Ausdruck nehmen wir das jedoch nicht war und merken keinen signifikanten Unterschied zu voll mit Tinte ausgefüllten Buchstaben.


Neue Schriftart installieren: so geht’s

  • Schritt 1: Laden Sie die neue Schriftart zunächst herunter und entpacken Sie die Datei falls notwendig.
  • Schritt 2: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die TTF-Datei und wählen Sie den Punkt "Installieren" aus.
  • Schritt 3: Starten Sie das Office-Programm neu. Die neue Schriftart hat sich nun bei den bestehenden einsortiert und kann dort ausgewählt werden.

Hier können Sie die Ecofont Schriftart(en) sicher bei Chip.de downloaden


Kleinere Schrift = noch mehr Sparpotential

Noch mehr sparen können Sie, wenn Sie die Schrift in Word oder OpenOffice etwas kleiner einstellen. Nicht immer sind die Schriftgrößen 11 oder 12 Pt. wirklich notwendig. Je nach Schriftart ist 9 oder 10 Pt. vollkommen ausreichend und noch immer sehr gut lesbar. Auch der beidseitige Druck empfiehlt sich, wenn Sie es mit dem Tinte sparen ernst meinen.


Übrigens: Der effektivste Tinten-Spar-Tipp ist, einfach weniger zu drucken. In Zeiten von E-Mails und anderen digitalen Kommunikationsmitteln muss nicht mehr alles als Brief durch die Republik gesendet werden.



Lesen Sie auch:
Druckkosten senken: die effektivsten Tipps
Klimafreundlich & günstig drucken: so geht’s



 < Vorherige Seite
   Nächste Seite >



wurde erstellt am

geldfuermuell

Tintenverbrauch mit passender Schriftart senken - Erfahren Sie, wie Sie mit dem Wechsel der Schriftart bis zu 50 % Tinte und damit jede Menge Geld sparen können - 14.10.2019